Home | News | Profil | Kurse | Galerie | Sponsoren | Kontakt

Kanufreestyle WM 2007 Ottawa River/Kanada Teil 7
Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4, Teil 5, Teil 6, Teil 8, Teil 9

!!!! Buseater läuft!!!!

Das scheinbar unmögliche ist doch noch wahr geworden: Buseater - die große Welle am Ottawa läuft seit gestern Abend und damit wird es seit langem die erste Freestyle-Weltmeisterschaft auf einer richtig großen Welle geben. Bereits am Montag abend, als der Spot noch mehr der legendären Terminatorwalze von Graz ähnelte, wagten sich die ersten Paddler auf Wasser, der ganze Dienstag war dann voll gepackt mit Nationen-Trainingszeiten, so dass jeder am letzten Tag bevor die WM losgeht, einmal die Chance hatte, die Welle auszuchecken.

Den Anfang machten die Amerikaner: hier zeigt die Jackson-Family, dass sie gleich drei Medaillen mit nach Hause nehmen könnten. Vor allem Dane Jackson, das Leichtgewicht unter den Junioren, ist in der Riesenwelle perfekt aufgehoben. Seine Runs kann sein Dad, der noch Weltmeister EJ kaum überbieten. Emily Jackson zeigt sich in guter Form, doch die Konkurrenz aus Frankreich (Nouria Newmann), Holland (Martina Wegmann) und Great Britain (Flic Meares) wird es ihr nicht leicht machen.

Danach waren die Kanadier am Start: Lokalmatadorin Ruth Gordon ist in Bestform und der frisch verheiratete Billy Harris scheint auch wie beflügelt und fährt einen Trophy Move nach dem anderen. Tyler Curtis und seine norwegische Freundin Mariann Saether, die mit dem kanadischen Team trainierte, zeigten solide Läufe, waren jedochnicht so stark wie erwartet. Auch Nick Troutmann, hoch gehandelt, wenn es um die Frage des diesjährigen Weltmeisters geht, war heute eher verhalten.

Am frühen Nachmittag, als die Welle zeitweilig ganz grün war und damit beste Voraussetzungen für viel Air bot, zogen die Franzosen ihre Joker heraus. Europameister Matthieu Dumoulin flog hoch und weit und konnte in einem Ride PanAM, Helix, Air Screw und fette Blunts verbinden; daneben machte Nouria Newmann deutlich,dass sie hiermit einer Medaille abreist.

Das deutsche Team hatte gemeinsam mit den Slovaken den letzten Trainingstermin erwischt: perfekter Sonnenschein und Nachmitagssonne sorgten für beste Laune. Simon Strohmeier und Peter Csonka zeigten beide, dass sie es den Nordamerikanern zeigen wollen! Und kein Zweifel, dass die beiden das Zeug dazu haben! Leider gab es kurz vor Schluss noch einen weiteren Wehrmutstropfen im deutschen Team: C1-Fahrer Fabian Krummreich verletzt sich ebenfalls an der Schulter. Das ist wohl leider der 2. Ausfall!!!

Morgen früh geht es los: K1-Herren und OC1-Fahrer beginnen mit ihren Vorläufen, die den ganzen Mitwoch in Anspruch nehmen werden.

Seitenanfang

Copyright © 2005-2007 Jutta Kaiser